This web uses cookies to keep track of visits in an anonymous way. We don't collect personal data, track your activities nor send any information to a third party

24.801

Leben gerettet*

154

Geschlossene Abtreibungszentren*

261

Kündigungen von Abtreibungshelfern*

*Seit 2007 weltweit

Vereint im Gebet für das Leben

UNSERE MISSION: MIT GOTTES HILFE LEBEN RETTEN UND HERZEN BERÜHREN

Machen Sie mit bei der Kampagne, engagieren Sie sich und abonnieren Sie unseren Newsletter mit Pro-Life-Informationen, Gebeten und Andachten

UNTERSTÜTZEN SIE DIE KAMPAGNE MIT IHRER SPENDE

Wir brauchen Ressourcen, um die Organisation der Kampagnen aufrechtzuerhalten und weiterhin Leben zu retten

Weltnachrichten

40 Days for Life bei Anhörung im Deutschen Bundestag

16-MAY

Nicht die friedlichen Lebensrechtler seien in Wahrheit das Problem, sondern die politische Elite, welche sich von der Abtreibungslobby vor den Karren spannen lasse und aus ideologischen Gründen weder die geltende Rechtslage noch die in dieser Sache ergangene Rechtsprechung akzeptieren wolle. Stattdessen sollten friedliche und christlich motivierte Lebensrechtler per Gesetz unter ...
Weiterlessen

40 Days for Life unter den Experten bei einer Anhörung im Deutschen Bundestag

09-MAY

Am kommenden Montag, den 13.Mai 2024, wird Tomislav Čunović, Geschäftsführer von 40 Days for Life  International  als einer voninsgesamt elf Sachverständigen im Rahmen einer öffentlichen Anhörung des Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend des Deutschen Bundestages zu einem Gesetzentwurf der Bundesregierung Stellung nehmen, mit welchem die friedliche Anwesenheit vor ...
Weiterlessen

Das Europäische Parlament fördert die Kultur des Todes und fordert die Anerkennung der Option, Ungeborene zu töten, als fundamentales europäisches Recht.

15-APRIL

Mit 336 Stimmen dafür und 136 dagegen forderte das Europäische Parlament am letzten Donnerstag, den 11. April 2024, die europäischen Institutionen dazu auf, dieses sogenannte „Recht“ auf Abtreibung in die Grundrechte aufzunehmen. Damit verstärkt es seine erklärte Missachtung der am meisten gefährdeten Europäer, jener, die keine Stimme oder Wahl haben, ...
Weiterlessen
FOLGEN SIE UNS IN SOZIALEN NETZWERKEN