This web uses cookies to keep track of visits in an anonymous way. We don't collect personal data, track your activities nor send any information to a third party

24.211

Leben gerettet*

148

Geschlossene Abtreibungszentren*

256

Kündigungen von Abtreibungshelfern*

*Seit 2007 weltweit

Vereint im Gebet für das Leben

UNSERE MISSION: MIT GOTTES HILFE LEBEN RETTEN UND HERZEN BERÜHREN

Machen Sie mit bei der Kampagne, engagieren Sie sich und abonnieren Sie unseren Newsletter mit Pro-Life-Informationen, Gebeten und Andachten

UNTERSTÜTZEN SIE DIE KAMPAGNE MIT IHRER SPENDE

Wir brauchen Ressourcen, um die Organisation der Kampagnen aufrechtzuerhalten und weiterhin Leben zu retten

Weltnachrichten

Das Europäische Parlament fördert die Kultur des Todes und fordert die Anerkennung der Option, Ungeborene zu töten, als fundamentales europäisches Recht.

15-APRIL

Mit 336 Stimmen dafür und 136 dagegen forderte das Europäische Parlament am letzten Donnerstag, den 11. April 2024, die europäischen Institutionen dazu auf, dieses sogenannte „Recht“ auf Abtreibung in die Grundrechte aufzunehmen. Damit verstärkt es seine erklärte Missachtung der am meisten gefährdeten Europäer, jener, die keine Stimme oder Wahl haben, ...
Weiterlessen

Angriff auf eine friedliche Gebetsversammlung in Frankfurt am Main

04-MARCH

PRESS RELEASE Am vergangen Freitag, den 1.3.2024, wurde eine friedliche und rechtmäßig abgehaltene Gebetsversammlung von „40 Tage für das Leben“ vor der pro familia (IPPF) in Frankfurt am Main von ca. 20 Personen aus dem linksextremen Milieu beim Rosenkranzgebet massiv gestört und die Teilnehmer bedroht und beleidigt.  Die kleine Gruppe von betenden ...
Weiterlessen

Unsere Antwort ist das friedliche Gebet !

13-FEBRUARY

PRESS RELEASE In der am 14. Februar 2024 beginnenden christlichen Fastenzeit werden
wieder bis zum 24. März 2024 zehntausende Menschen weltweit im Rahmen der ökumenischen Gebetsinitiative “40 Tage für das Leben" auf der ganzen Welt öffentlich für das Leben beten und fasten. Die Teilnehmer beten zu Gott, dass schwangere Frauen ihre Kinder zur ...
Weiterlessen
FOLGEN SIE UNS IN SOZIALEN NETZWERKEN